30+15 | 30min Mikro-Impuls + 15min Nachfragen, Austausch & Diskussion

Seit Dezember bieten wir Ihnen und Euch eine Mikro-Impulsreihe rund um das Thema Schule, Schul- und Unterrichtsentwicklung und Ganztag an. „Wir” sind in diesem Fall die Serviceagentur Ganztag und das Programm LiGa – Lernen im Ganztag Sachsen-Anhalt. Die Impulse dienen der fachlichen Anregung und bieten zahlreiche praktische Ideen sowie Umsetzungsbeispiele für den Einsatz im Schulkontext.

Wir freuen uns auf die nächste Impulsrunde und laden hiermit nun recht herzlich und mit Inhalt zu den bereits grob angekündigten Terminen im Juni ein. 😉

 

 

15.06.2021, 14:30 – 15:15 Uhr
Felix Gaudo | Humor im (virtuellen) Klassenzimmer –
Die Kunst, Lernfreude auch in Krisenzeiten zu fördern

„Ich will mich aber nicht zum Clown machen!“ – ein Gedanke, den viele Lehrkräfte hegen, wenn es um Humor in Schule geht.
Dabei schafft es Humor, Vertrauen aufzubauen und bildet die Basis für wertschätzende Kommunikation. Das gilt im privaten Bereich, aber ebenso in der Schule. Eine besondere Herausforderung im Schulalltag besteht jedoch darin, unsere angeborene Lernfreude durch alle Altersstufen zu erhalten. Eine Haltung wertschätzenden Humors setzt genau hier an.

  • Doch wie sieht lachendes Lernen aus?
  • Ist eine Haltung des wertschätzenden Humors eine Frage der Begabung oder kann diese auch gelernt werden?
  • Und besonders interessant in Zeiten von auch virtuell stattfindendem Unterricht: Wie kann eine humorvolle Haltung trotz belastender Situationen z.B. im virtuellen Klassenzimmer aussehen?

Unser Referent Felix Gaudo wird Ihnen und Euch diese Fragen im Mikro-Impuls praxisnah beantworten. Er ist u.a. Gastdozent am Pädagogischen Institut München, der Rhein-Mosel-Akademie, dem Verband Bildung und Erziehung Baden-Württemberg sowie an Pflegeschulen. Zudem ist er Autor des Buches „Lachend lernen – Humortechniken für den Unterricht”, über das Eckart von Hirschhausen sagt: „Prädikat: pädagogisch höchste Zeit!“

 

22.06.2021, 14:30 – 15:15 Uhr
Uta Eichborn & Petra Walenciak | „Go with the flow“ – Oder:
Warum agile Methoden an Schule Sinn machen

Der Ruf nach „Agilität“ wird mittlerweile vielerorts laut und kommt dabei in einer Sprache daher, die zum Teil durchaus befremdlich wirkt. So ist hier von „Product Owners“, „Sprints“, „Stand-Ups“, „Reviews“, „Restrospectives“ und Design Thinking die Rede. Und wer um Himmels Willen ist eigentlich dieser Kanban, dessen „Boards“ jetzt jede:r benutzen soll?

Was auf den ersten Blick wirkt wie ein anderes Universum, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung keinesfalls als Methodik allein der Softwareentwicklung oder Wirtschaft. Denn gut eingesetzt unterstützen agile Methoden sowohl Lehrende als auch Lernende dabei, Verantwortung für das Lernen, das Entscheiden und das Handeln zu übernehmen und damit die persönliche Entwicklung in den Mittelpunkt zu stellen.

Vorweggenommen: Die Frage „Machen agile Methoden an Schule Sinn?“ beantwortet der Mikro-Impuls mit einem klaren „Ja“. Und zwar untermauert durch konkrete und machbare Beispiele des Einsatzes im Unterricht und an Schule. Sprich hierfür muss keineswegs erst das Agile Manifest auswendig gelernt werden und Angst vor Fehler ist auch unangebracht, denn: „Scheitern dürfen, das ist der zentrale Gedanke agiler Methoden.“

Das sagt der eine Teil unseres Referentinnen-Duos – Uta Eichborn – Lehrerin für die Fächer Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre und Projektmanagement. Seit über 20 Jahren unterrichtet sie in Notebookklassen und ist der Auffassung, dass die Digitale Transformation von Schule weit über den Einsatz Digitaler Medien hinausgehen sollte.
Diese Sicht und auch die Erfahrung in Notebookklassen teilt ihre Kollegin und unsere zweite Referentin Petra Walenciak. Sie unterrichtet neben den Fächern Betriebswirtschaftslehre und Datenverarbeitung ebenfalls Projektmanagement. Beide setzen sich zum Ziel, Lernende bestmöglich auf eine durch den digitalen Wandel geprägte Welt vorzubereiten.

 

Die Mikro-Impulse finden wie gehabt über das Webkonferenztool BigBlueButton statt. Genauere Informationen zum Zugang gibt es nach der Anmeldung bzw. kurz vor der Veranstaltung.

Bis bald im digitalen Raum,
die Teams der Serviceagentur Ganztag & LiGa – Lernen im Ganztag Sachsen-Anhalt